Gemeindliche Photovoltaik in Lichtenstein


Trotz zunehmender Klimaveränderung gibt es in Lichtenstein bei der Stromerzeugung aus Sonnenlicht viel ungenutzte Potenziale. Die Notwendigkeit einer raschen Wende zu regenerativen Energien darf nicht in die Zukunft verschoben werden. Aus diesem Grund hat die Offene Grüne Liste einen Antrag auf Behandlung des Themas Photovoltaik (PV) im Gemeinderat gestellt.

Inhaltliche Punkte unseres Antrags sind:

  • Bei allen gemeindlichen Liegenschaften sind zu erfassen: Dachfläche, Dachausrichtung, Verschattung, statische Belastbarkeit, Besonderheit des Gebäudes.
  • Es sind konkrete Ausbauziele bei der Photovoltaik auf kommunalen Liegenschaften und Freiflächen für die nächsten Jahre zu formulieren.
  • Die gesteckten Ziele sind jährlich zu überprüfen, um eine Korrektur zu ermöglichen.
  • Auf dem Rathaus gibt es einen Ansprechpartner als PV-Koordinator.
  • Einbeziehung der Klimaschutzagentur Reutlingen in die PV-Ausbaustrategie.
  • Bürgerinnen und Bürger zur PV-Mitwirkung bewegen (Bürgersolaranlagen) und/oder über Beteiligung bei Energiegenossenschaften.
  • Bei Finanzierungsproblemen können Dachflächenverpachtung, PV-Miete oder Vergabe an Energiegenossenschaften als Lösung angeboten werden.
  • Unternehmen zur PV-Mitwirkung bewegen. Die Gemeinde richtet beispielsweise einen runden Tisch zum Ausbau der Photovoltaik in Handel, Gewerbe und Industrie ein.